top of page
  • kaykoelzig

Workshop: Von der Faser zum Produkt

Bioökonomie-Werkstatt Sachsen zum Thema regionale Naturfasern und Verwertung am 05. Juli 2023 in Mausitz. Erfahren Sie alles über das Multitalent Naturfaser und über die verschiedenen Potenziale in einer nachhaltigen Wirtschaft! Das Deutsche Biomasseforschungszentrum gGmbH, Sachsen-Leinen e.V. und die Technische Universität Dresden laden zur vierten Bioökonomie-Werkstatt Sachsen am 05. Juli 2023 nach Mausitz bei Zwenkau ein. Im Fokus des Workshops stehen Naturfasern und ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten als Industrierohstoff sowie Potenziale für die Bioökonomie. In der Werkstatt wird die Wertschöpfungskette der Naturfasern am Beispiel des Faserhanfs vorgestellt. Impulsvorträge zum Naturfasermarkt oder die Herausforderungen bei der Verarbeitung von biogenen Faserrohstoffen geben wichtige Einblicke in das Themenfeld. Im Workshopteil bietet sich die Gelegenheit, mit weiteren Fachexpert:innen ins Gespräch zu mehreren Schwerpunkten zu kommen, u.a.:

  • Rohstoffquellen der regionalen Landwirtschaft nutzen,

  • Anforderungen an Qualität in der Praxis sicherstellen,

  • Fasern in Verpackungs-, Textil- und Leichtbauanwendungen.

Ihre Mitwirkung ist gefragt: Diskutieren Sie gemeinsam mit Netzwerkpartner:innen an Transfermöglichkeiten für neue Projektideen mit Naturfasern! Welche Herausforderungen sehen Sie und wo hat Ihre Branche bereits passende Lösungen? Ziel des Workshops ist der Wissenstransfer für konkrete Anwendungen aus Naturfasern in der sächsischen Bioökonomie.


Die Veranstaltung im Überblick:

4. Bioökonomie-Werkstatt Sachsen Von der Faser zum Produkt - Regionale Naturfasern und Verwertung“ am Mittwoch, 05.07.2023, von 09.45 – 16.30 Uhr Ort: Agrarprodukte Kitzen e.G. SM Mausitz Mausitz 14 04442 Zwenkau

Bahnhof: Zwenkau-Großdalzig (7 Minuten Fußweg)


Zum Programm und zur Anmeldung. Die Anmeldung ist bis zum 30.06.2023 möglich. Die Workshop-Plätze sind auf 40 begrenzt.


Hintergrund:

Die Veranstaltungsreihe „Bioökonomie Werkstatt Sachsen“ wird im Rahmen des DBFZ-Projektes „Transferwerkstätten: Innovationspotenziale der Bioökonomie in Sachsen (TW-BioS)“ durchgeführt. Das Projekt zielt auf die Stärkung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit sächsischer Unternehmen im Bereich der Bioökonomie ab. Der Freistaat Sachsen fördert das Projekt als innovationsunterstützende Maßnahme im Rahmen der Landes-Technologieförderung.








225 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hanf und Baumwolle vereint

Nachhaltige Garninnovation von Spinnerei Gebr. Otto auf der Techtextil 2024, die Nachhaltigkeitsstandards gerecht wird Die Spinnerei Gebr. Otto tüftelt laut textile-network  an einer neuen Mischung au

Comments


bottom of page