Kardenbandproduktion

NF-CompPlus

SHORT FACTS

Faserverbundwerkstoffe aus Naturfasern für strukturelle Anwendungen auf der Basis von neuartigen, niedrig gedrehten Bastfasergarnen

Laufzeit:

01.01.2018 - 31.12.2020

Fördervolumen:

555.846,75 €

Fördermittelgeber:

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Im Vorhaben NF-CompPlus wurden innovative Garnstrukturen aus Stapelfasern für Strukturbauteile entwickelt, die kostengünstiger als die aktuell verwendeten Langflachsfasern sind.

Diese Garne sollen eine geringe bzw. keine Drehung aufweisen, sodass die Fasern im Verbundwerkstoff hochorientiert vorliegen und ähnliche mechanische Eigenschaften wie mit Langflachsgarnen erreicht werden können. Um eine nachhaltige und auf dem Markt tragfähige Entwicklung zu gewährleisten, wurden die einzelnen Entwicklungsstufen von den Fasern zum Verbundbauteil durch eine ökologische und eine ökonomische Betrachtung ergänzt.

Ziel des Projekts war es, Prototypen für den Fahrzeugbau zu entwickeln, die durch den Einsatz der neu entwickelten Garne innovative Eigenschaften aufweisen und auf diese Weise mehr als eine reine Substitution der herkömmlichen glasfaserverstärkten Kunststoffe darstellen.

In Kombination mit Glasfasern wurde abschließend ein Prototypverbundwerkstoff für Federelemente aus Bastfasern mit optimierten Dämpfungseigenschaften entwickelt.

Aufreinigungsprozess vor der Garnherstellung
PROJEKTPARTNER
  • Hochschule Bremen, Arbeitsgruppe Biologische Werkstoffe am Bionik-Innovations-Centrum

  • RWTH Aachen University, Institut für Textiltechnik und Lehrstuhl für Textilmaschinenbau

  • nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth

  • BAFA Neu GmbH, Malsch

  • SETEX-Textil-GmbH, Hamminkeln-Dingden

  • NOVACOM Verstärkte Kunststoffe GmbH, Aachen

  • INVENT GmbH, Braunschweig

FÖRDERMITTELGEBER

ANSPRECHPERSON

Dipl. Ing. Kay Kölzig

kay.koelzig@sachsenleinen.de