top of page
  • kaykoelzig

Das Haus vom Acker – Hanf als Rohstoffoption für klimafreundliche Baustoffe!

Aktualisiert: 24. Jan.

Will man den Klimaherausforderungen konstruktiv begegnen, muss in allen Lebens- und Arbeitsbereichen umgedacht werden - und da gehört die Baubranche dazu. Der aktuelle Hausbau ist in vielen Bereichen ökologisch bedenklich – er verbraucht zu viel Fläche, zu viel Energie und zu viele Ressourcen. Aber es gibt Alternativen – Faserhanf als Grundstoff für die Baustoffindustrie!


Hanf wächst schnell und bindet große Mengen CO2 in seiner Biomasse. Aus den Fasern und Schäben lassen sich ohne großen Aufwand hervorragende Baustoffe herstellen. Häuser aus Hanf bieten hervorragende Wohneigenschaften und leisten einen wertvollen Beitrag zur Bauwende.

Im ökologischen Bauen ist Hanf als Baustoff nicht mehr wegzudenken. Dennoch ist das umweltfreundliche Baumaterial in Deutschland noch lange nicht so etabliert, wie es sein könnte. Im In- und Ausland gibt es daher intensive Bemühen mit Hilfe von Entwicklungs- und Industrievorhaben Hanf als Baustoff vermehrt in die Praxis zu überführen. 


Am 16. Februar findet in Wittstock/Dosse zum Thema „Bauen mit Hanf“

eine Baufachtagung statt.


Referenten aus dem In- und Ausland werden die Teilnehmenden auf den Stand der aktuellen Entwicklungen bringen und für neue Impulse sorgen. Danach werden sich Planer*innen, Bauherr*innen, Handwerker*innen und Investor*innen in themenbezogenen Workshops über ihre Erfahrungen austauschen und ihr gemeinsames Wissen zusammentragen.

Gemeinsam können wir unsere Vision verwirklichen: Das Haus vom Acker.


Veranstalter: Landschaftspflegeverband Priegnitz Ruppiner Land e.V.

Termin: Freitag, 16. Februar 2024, 10 bis 16 Uhr

Ort: historischer Lokschuppen, Eisenbahnstrasse 2b, 16909 Wittstock/Dosse

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung und Programm unter hanf@lpv-prignitz-ruppin.de

 

79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page